Was ist eine Börse?

Die Ursprünge der ersten Börsen finden sich im 16. Jahrhundert. Zu dieser Zeit organisierte die Familie Van der Beurse, von welcher sich auch der Name „Börse“ ableitet, in der kleinen Stadt Brügge in Belgien die ersten Geschäftstreffen mit italienischen Kaufleuten und wickelte dort die ersten bekannten Transaktionen ab.

Die Börse dient primär als Tauschplatz für Investoren: manche kaufen und andere verkaufen dort ihre Wertpapiere.  Ein Unternehmen kann z.B. Anteile seines Unternehmens in Form von Aktien „verkaufen“ und bekommt als Gegenleistung dafür Geld. Die Hauptaufgabe der Börse besteht dann darin, einen fairen Preis für dieses Tauschgeschäft festzulegen.

Geld verdient die Börse über sogenannte Börsenkommissionen, d.h. sie bekommt für jede durchgeführte Transaktion eine Provision.

Die größte Börse der Welt ist die in New York ansässige NYSE (New York Stock Exchange), die größte in Europa hingegen ist die Euronext.

Zurück

Der Verkaufsförderung dienende Werbeanzeige. Die Vertragsbedingungen entnehmen Sie bitte den von den verschiedenen Bestimmungen vorgesehenen Unterlagen (Informationsblätter, Produkthefte, Geschäftsordnung, standardisiertes vereinfachendes Beispiel), die Ihnen auf unserer Homepage www.raiffeisen.it und an den Infopoints bzw. Schaltern Ihrer Raiffeisenkasse zur Verfügung stehen.